Für Ihren Neuanschluss benötigen wir von Ihnen Daten und Planungsunterlagen des anzuschließenden Gebäudes. Bitte füllen Sie dazu das Formular "Gasnetzanschluss“* aus – und senden uns so Daten, Lageplan, Gebäudegrundriss mit Ihrer Markierung der gewünschten Einführungsstelle am Haus.

Der von uns zu erstellende Netzneuanschluss endet an der Absperreinrichtung im Anschlussgebäude. Dahinter liegt Ihre eigene Gasinstallation, die Sie bei einem zugelassenen Installationsunternehmen beauftragen sollten. Mit der Anmeldung der Gasinstallation bei der HanseWerk AG durch Ihren Installateur werden wir ihm Regler und Zähler zum Einbau zur Verfügung stellen.

*  Bei Verwendung des Internetexplorers in Kombination mit Microsoft Windows vor Version 7 kann es unter Umständen zu Problemen mit dem hinterlegten Sicherheitszertifikat kommen. In diesen seltenen Fällen empfehlen wir das Formular mit Hilfe eines alternativen Browsers zu öffnen und abzusenden.

Auf der Grundlage Ihrer Daten und Unterlagen sowie der örtlichen Gegebenheiten erstellen wir Ihnen ein Angebot über die Herstellung des Netzanschlusses. Weitere Informationen inkl. der Netzanschlusspreise finden Sie in den "Ergänzenden Bedingungen".

Beim Standard-Neuanschluss rechnen wir die Kosten auf Basis einer Grundpauschale und der zu verlegenden Leitungsstrecke. Nur in Sonderfällen (z.B. Industriekunden) erfolgt eine aufwandsabhängige Berechnung.

Mit Ihrer Unterschrift auf dem Auftrag sowie auf dem Netzanschlussvertrag beauftragen Sie uns mit der Herstellung des Netzanschlusses.

Sind Sie Mieter oder Pächter, benötigen wir außerdem eine Einverständniserklärung des Grundstückseigentümers. Sie können dazu entweder eine schriftliche Vollmacht vorlegen oder Ihren Vermieter im Netzanschlussvertrag unter dem Punkt "Grundstückseigentümer“ unterschreiben lassen.

Sie erhalten von uns eine Auftragsbestätigung mit der Benennung eines Ansprechpartners bei der bauausführenden Vertragsfirma sowie die Bezeichnung Ihres Zählpunktes (diesen benötigen Sie zur Mitteilung an Ihren Lieferanten).

Rechtzeitig vor Beginn der Bauarbeiten nimmt die HanseWerk AG oder eine Vertragsfirma mit Ihnen Kontakt auf, um einen konkreten Termin für die Bauarbeiten zu vereinbaren. Nach Abschluss der Arbeiten erhalten Sie eine genaue Abrechnung über die erbrachten Leistungen. Hierbei werden die tatsächlichen Leitungslängen berücksichtigt.

Wichtige Informationen

Achtung ! Gasleitungen dürfen aus Sicherheitsgründen nicht überbaut werden und müssen frei zugänglich sein!

Um Ihnen spätere eventuelle Ärgernisse und Kosten zu ersparen, möchten wir Sie bitten bei der Bebauungsplanung Ihres Grundstückes und der Trassenführung darauf zu achten, dass eine Gasleitung ( aus folgenden Gründen ) nicht überbaut werden darf.

  • Eine Gashausanschlussleitung muss jederzeit für eine Überprüfung zugänglich sein
  • Im Falle eines Schadens muss die Gashausanschlussleitung an jedem Punkt der Leitung jederzeit zugänglich sein     
  • Es darf sich im Schadensfall über der Gashausanschlussleitung kein Gas in Hohlräumen (ev. Explosionsgefahr) sammeln können.

Haben sie jetzt schon Pläne für den Umbau/Erweiterung ihres Hauses (z.B. Wintergarten, Anbau, Terrasse), oder eine Baumaßnahme auf Ihrem Grundstück, wie eine  Garage oder ein Carport mit Schuppen, dann sollten Sie sie uns dies schon jetzt wissen lassen, damit wir das in eine technische Lösung für die Verlegung der neuen Gasleitung einfließen lassen können. 
Die sicherheitstechnische Umsetzung würde im Regelfall für sie ohne zusätzliche Kosten erfolgen.
Bitte geben sie uns den Hinweis auf solche Planungen im Bemerkungsfeld des Hausanschlussanmeldung und skizzieren sie ihr Vorhaben bitte in einen Plan ein.

innenliegende_Hausanschlussraeme.jpg

Innenliegende Hausanschlussräume, sind Räumlichkeiten, die sich  nicht direkt an der Außenwand eines Gebäudes  befinden. Im Gebiet der HanseWerk werden diese grundsätzlich nur über Einsparten-/Mehrsparten- hauseinführungen versorgt. Die Einführungen sind Bauseits  zu liefern und zu montieren. Alternativ  ist  auch ein Hausanschlusskasten vor dem Gebäude als Übergabepunkt möglich. In der  Bodenplatte eingelassene KG-Rohre , sind nicht für die Verlegung von Gasleitungen  nach VP 601 (DVGW Regelwerk) zulässig.

Mehrspartenhauseinfuehrung.jpg

Der Mehrspartenhausanschluss fungiert als kompakte Hauseinführungskombination, mit welcher man auf Basis einer einzigen Kernbohrung Anschlussmöglichkeiten für Gas-,Wasser-;Strom- und Telefonleitungen schafft. Die Mehrspartenhauseinführungen eignen  sich auch dazu, eine Mantelrohrverlegung bis zur Grundstücksgrenze vorzunehmen. Die Mehrspartenhauseinführung ist auch für den Einsatz in Gebieten mit hohem Grundwasserstand geeignet. Die Einführung wir grundsätzlich Bauseits gestellt und montiert. Innenliegende Hausanschlussräume werden grundsätzlich über Hausanschlusskästen oder über Einsparten-/Mehrspartenhauseinführungen versorgt.

Vorteile:

  • Kurze Bauzeiten,
  • Geringer Platzbedarf für die Inneninstallation
  • Wenig Abstimmungsbedarf

Downloads

Hier finden Sie Vertragsvorlagen als PDF zum Download

Als Bauherr finden Sie hier Informationen des BDEW (Bundesverband der Energie- und Wasserwirtschaft) für die Planung eines Netzanschlusses und den Netzanschlussraum

FAQ