Der Vorstand der HanseWerk AG


Der Vorstand der HanseWerk AG hat drei Mitglieder. Vorstandsvorsitzender ist Matthias Boxberger.

boxberger_1.jpg

Vorstandsvorsitzender und Vorstand Netz der HanseWerk AG

Matthias Boxberger wurde 1966 in Düsseldorf geboren. Nach Schulausbildung in Darmstadt und Wehrdienst in Nordhessen studierte er bis 1993 Wirtschaftsingenieurwesen mit der Fachrichtung Elektrotechnik an der Technischen Hochschule Darmstadt, heute TU Darmstadt.

1994 nahm Matthias Boxberger die erste Tätigkeit in der Energiewirtschaft bei der Vereinigung Deutscher Elektrizitätswerke - VDEW e. V., dem Branchenverband der Stromunternehmen, auf. Als Persönlicher Referent des Hauptgeschäftsführers bearbeitete er energiepolitische und energiewirtschaftliche Themen. 1997 wechselte Matthias Boxberger zur damaligen Bayernwerk AG, München. Dort arbeitete er in den Bereichen Energiepolitik, Kommunikation und Weiterentwicklung der Unternehmensstrukturen.

Im Zuge der Fusion von Bayernwerk AG und PreussenElektra AG zur E.ON Energie AG im Jahre 2000 wirkte Boxberger als Koordinator mit an der Fusion der zu beiden Unternehmen gehörenden Übertragungsnetzbetreiber zur E.ON Netz GmbH, Bayreuth. In der Folge hatte Boxberger zwischen 2000 und 2010 verschiedene Bereichsverantwortungen bei E.ON Netz inne, zuletzt für die Netzentwicklung mit den Schwerpunkten Netzplanung und Asset Management.

Im Januar 2011 trat Matthias Boxberger als Mitglied des Vorstands in die HanseWerk AG bzw. ihrer Vorgängergesellschaft ein und verantwortet das Ressort Netz. Seit Januar 2013 führt Matthias Boxberger die HanseWerk AG bzw. ihre Vorgängergesellschaft als Vorstandsvorsitzender. Ferner ist er Mitglied des Vorstandes der Schleswig-Holstein Netz AG.

Matthias Boxberger, Foto im Format 210x150 mm, RBG-TIFF, 200dpi (ZIP)

bottlaender_mittel21964.jpg

Vorstand Arbeit und Personal der HanseWerk AG

Udo Bottländer, 1957 in Dortmund geboren, absolvierte eine Ausbildung zum Industriekaufmann in Bochum und bildete sich dann zum Datenverarbeitungskaufmann weiter. Einblick in die Energiewirtschaft erhielt Bottländer ab 1981: Als Kaufmännischer Angestellter der Stadtwerke Bochum war er im Bereich Verkauf mit Schwerpunkt Sonderabkommen Strom und Gas tätig.

1991 wechselte Bottländer zur ÖTV / ver.di und wurde Gewerkschaftssekretär in Bochum. In dieser Funktion verantwortete er die Themen Energiewirtschaft, Soziales und Jugend sowie die daraus resultierende Arbeitsgerichtsvertretung.

Ab 2001 leitete Bottländer die Bundesfachgruppe Energiewirtschaft im Bundesfachbereich Ver- und Entsorgung beim ver.di Bundesvorstand in Berlin. Im Rahmen dieser Tätigkeit war er für die nationale und internationale Energiewirtschaft, die Energiepolitik und die Tarifarbeit in der deutschen Energiewirtschaft verantwortlich.

Darüber hinaus engagierte sich Bottländer durch die Übernahme zahlreicher Mandate und Ehrenämter. So war er Mitglied im Aufsichtsrat von E.ON Energie, E.ON Kernkraft und E.ON Avacon, war Mitglied im Verwaltungsrat der Energie BKK sowie u.a. Vertreter des Rates der Stadt Bochum im Aufsichtsrat der Stadtwerke Bochum.

Seit März 2007 ist Bottländer Personalvorstand und Arbeitsdirektor bei der HanseWerk AG bzw. ihrer Vorgängergesellschaft. Mit der Gründung der Hamburg Netz GmbH ist er auch Mitglied der Geschäftsführung des Unternehmens geworden

Udo Bottländer, Foto im Format 210x150 mm, RBG-TIFF, 200dpi (ZIP)

Herr_Fricke_klein.jpg

Vorstand Finanzen der HanseWerk AG

Andreas Fricke, geboren 1967 in Göttingen, begann nach Abschluss seines Betriebswirtschaftsstudiums 1992 seine berufliche Laufbahn bei der C & L Treuarbeit Deutsche Revision AG.

1994 wechselte er zur PreussenElektra AG in den Bereich Planungsrechungen und übernahm 1998 die Leitung Controlling der PreussenElektra Netz GmbH. Mit der Fusion von PreussenElektra und Bayernwerk zwei Jahre später wechselte er zur neu fusionierten Netzgesellschaft des E.ON Energie Konzerns nach Bayreuth.

In der Zeit von 2000 bis 2007 hatte Andreas Fricke verschiedene Leitungspositionen bei der E.ON Netz GmbH in Bayreuth inne, zuletzt war er der kaufmännische Geschäftsführer des Unternehmens.

Im Juli 2007 wurde er Geschäftsbereichsleiter für Controlling und Rechnungswesen bei der E.ON Energie AG in München, der Führungsgesellschaft des E.ON Energie Konzerns.

Seine Aufgabe als kaufmännischer Vorstand der HanseWerk AG bzw. ihrer Vorgängergesellschaft in Quickborn hat Andreas Fricke seit Januar 2010 inne; außerdem ist er Geschäftsführer der Hamburg Netz GmbH und im Vorstand der Schleswig-Holstein Netz AG.

 

Andreas Fricke, Foto im Format 210x150 mm, RBG-TIFF, 200dpi (ZIP)

FAQ