Wir sind für Sie da

Sie erreichen uns telefonisch in den Servicezeiten von 8:00 bis 18:00 Uhr. Nutzen Sie gerne jederzeit die anderen Kontaktmöglichkeiten.

33 neue Kabelverteilerschränke für die Gemeinde Kisdorf

02.09.2016

Investitionskosten belaufen sich auf 40.000 Euro.

Von Schleswig-Holstein Netz beauftragte Technikspezialisten der Firma Gorski sind in den kommenden vier Wochen in der Gemeinde Kisdorf im Einsatz, um 33 Kabelverteilerschränke auf den neuesten Stand der Technik zu bringen. Kabelverteilerschränke sind die meist kühlschrankgroßen, grauen Kästen am Straßenrand von Wohngebieten, die den Strom unterirdisch an die Haushalte in der Umgebung verteilen. Die Kosten für diese Maßnahme belaufen sich auf 40.000 Euro.

Die auszutauschenden Kabelverteilerschränke stehen in den Straßen:

Am Sandberg                    Henstedter Straße                     Pommernstraße
Am Sportplatz                   Holsteinring                                Schmiedeberg
An de Loh                         Kaltenkirchener Straße              Segeberger Straße
Bardseyring                      Karklohweg                                Sengel
Bismarckplatz                   Knickweg                                   Strietkamp
Burgkamp                         L 233                                         Wakendorfer Straße
Dorfstraße                        Lehmkuhlen                               Westpreußenstraße
Ellernbrook                       Mühlenredder 
Etzberg                             Ostpreußenstraße

„Die Kunden, die an die Kabelverteilerschränke angeschlossen sind, werden frühzeitig per Briefkasten-Einwurf informiert, da es im Zuge der Arbeiten zu kurzen Ausfallzeiten kommen kann“, sagt Gerhard Petersen, technischer Leiter für den Kreis Segeberg. „Wir versuchen aber, die Einschränkungen so gering wie möglich zu halten.“

Die Modernisierung ist Teil des Netzausbaus von Schleswig-Holstein Netz im Kreis Segeberg. Infolgedessen erhöht sich die Versorgungssicherheit der Region weiter und eventuell auftretende Störungen können in Zukunft noch schneller behoben werden.