Wir sind für Sie da

Sie erreichen uns telefonisch in den Servicezeiten von 8:00 bis 18:00 Uhr. Nutzen Sie gerne jederzeit die anderen Kontaktmöglichkeiten.

500. Gemälde für Schleswig-Holsteins größte Freiluft-Kunstausstellung

19.07.2017

Schleswig-Holstein Netz bemalt jedes Jahr mehrere Dutzend Ortsnetzstationen im ganzen Land mit regionalen und künstlerischen Motiven.

In Hasloh im Kreis Pinneberg feierte jetzt die größte kostenlose Open-Air-Kunstausstellung des Landes ihr Jubiläum mit der Gestaltung des 500. „Exponats“. In ganz Schleswig-Holstein hat das Unternehmen Schleswig-Holstein Netz (SH Netz) in den vergangenen Jahren Ortsnetzstationen in den Gemeinden vor Ort durch professionelle Graffitikünstler als kleine Kunstwerke in der Nachbarschaft gestalten lassen. In Hasloh griffen die Graffitiprofis nun zum 500. Mal im Auftrag des Netzbetreibers zur Sprühdose und zeigten ihr Können und gestalteten eine Station neu.

Bernhard Brummund, Bürgermeister der Gemeinde Hasloh, weihte die Station mit dem finalen Pinselstrich unter den Augen der Gäste aus Kommunalvertretung und Wirtschaft des Kreises Pinneberg offiziell ein. Jannic Christensen, Kommunalbetreuer von SH Netz im Kreis Pinneberg, erläuterte: „Mit den landesweiten Stationsgestaltungen möchten wir als größter Netzbetreiber in Schleswig-Holstein unsere enge Verbundenheit mit der Region zum Ausdruck bringen und gleichzeitig einen kleinen Beitrag zur Verschönerung der technischen Anlagen leisten.“

Die Gäste hatten zudem Gelegenheit, sich vor Ort einen detaillierten Einblick in das technische Innenleben einer Ortsnetzstation zu verschaffen, sich mit den Vertretern von SH Netz über die kommunale Zusammenarbeit des Energienetzbetreibers auszutauschen sowie mit Kommunal- und Unternehmensvertretern ins Gespräch zu kommen. Auch für das leibliche Wohl wurde im Rahmen eines kleinen Grillfestes gesorgt. Zum Abschluss der Veranstaltung wurde unter den anwesenden Kommunalvertretern die Gestaltung einer Station für das Jahr 2018 verlost. Glücklicher Gewinner war die Gemeinde Kummerfeld. Kreispräsident Burkhard Tiemann nahm in Vertretung von Kummerfelds Bürgermeisterin Erika Koll den symbolischen Gutschein für die Stationsgestaltung entgegen.