Wir sind für Sie da

Sie erreichen uns telefonisch in den Servicezeiten von 8:00 bis 18:00 Uhr. Nutzen Sie gerne jederzeit die anderen Kontaktmöglichkeiten.

550.000 Euro Investition in das Stromnetz der Gemeinde Blekendorf

12.10.2017

Schleswig-Holstein Netz verlegt 7,7 Kilometer neue Stromkabel und errichtet vier neue Ortsnetzstationen in Nessendorf.

Schleswig-Holstein Netz (SH Netz) investiert 550.000 Euro in die Modernisierung des Stromnetzes der Gemeinde Blekendorf. Insgesamt wird das Unternehmen im zu Blekendorf gehörenden Nessendorf 7,7 Kilometer neue Stromkabel verlegen sowie vier neue Ortsnetzstationen errichten. Die neuen Erdkabel ersetzen zwei Freileitungen, die in 2018 zurückgebaut werden. Die Arbeiten haben diese Woche begonnen und werden  – wenn das Wetter mitspielt – voraussichtlich Ende Januar 2018 abgeschlossen sein.

„Wir investieren regelmäßig in den Ausbau und die Erneuerung unserer Stromnetze. Da Erdkabel im Vergleich zu Freileitungen deutlich weniger anfällig gegenüber Witterungseinflüssen sind, erhöhen wir mit dieser Maßnahme die Versorgungssicherheit der Region“, erläutert Stephan Sievers, technischer Leiter für den Kreis Plön bei SH Netz.

SH Netz wird die neuen Stromleitungen entlang der Bungsbergstraße sowie der Straßen Wiesengrund, Ellert und Rathlau-Kolonie verlegen. Darüber hinaus wird SH Netz in den Straßen jeweils eine neue Ortsnetzstation errichten. Die Ortsnetzstationen transformieren den Strom von 11.000 Volt Mittelspannung auf 400 Volt Niederspannung, mit der das Ortsnetz betrieben wird. Die Ortsnetzstation im Wiesengrund wird die Besonderheit haben, dass sie aus der Netzleitstelle von SH Netz in Rendsburg fernüberwacht und geschaltet werden kann. Im Störungsfall kann die Netzleitstelle dort eine Netztrennung oder eine Netzumschaltung zur schnellen Eingrenzung des Fehlers vollziehen.

„Im Rahmen der Einbindung der neuen Ortsnetzstationen in das Stromnetz kann es punktuell zu Versorgungsunterbrechungen kommen. Die betroffenen Haushalte werden rechtzeitig vorab per Infoschreiben informiert“, erklärt Olaf Jennrich, zuständiger Projektleiter bei SH Netz.