Wir sind für Sie da

Sie erreichen uns telefonisch in den Servicezeiten von 8:00 bis 18:00 Uhr. Nutzen Sie gerne jederzeit die anderen Kontaktmöglichkeiten.

7,6 Millionen für Strom- und Gasnetze in den Ämtern Fockbek und Hohner Harde

28.11.2019

Kommunalmanager und Netzcenter-Leiter von SH Netz informieren über Baumaßnahmen bis zum Jahr 2020.

Die Schleswig-Holstein Netz AG (SH Netz) investiert im nächsten Jahr rund 7,6 Millionen Euro in den Ausbau und die Modernisierung der Strom- und Gasnetze in den Gemeinden der Ämter Fockbek und Hohner Harde. Darüber informierte Christian Jacobsen, Kommunalmanager von SH Netz im Kreis Rendsburg-Eckernförde, die Bürgermeister und Verwaltungsmitarbeiter beim diesjährigen Kommunalgespräch im Gasthof „Zur Doppeleiche“ in Hohn. „Die Investitionen dienen der Versorgungssicherheit der Kunden in unserem Netzgebiet“, sagte Matthias Nickels, Leiter des zuständigen Netzcenters von SH Netz in Fockbek, der zusammen mit Gülistan Cete an dem Treffen teilnahm.
 
Größtes Projekt ist laut des Netzentwicklungsplanes der amtsübergreifende Umbau des Mittelspannungsnetzes in den Gemeinden Alt Duvenstedt, Neu Duvenstedt, Rickert und Borgstedt. Für das vier Ortsnetzstationen und mehr als 23 Kilometer Mittelspannungsleitungen umfassende Vorhaben sind insgesamt rund 3,16 Millionen Euro eingeplant. Mit einem Investitionsvolumen von etwa zwei Millionen Euro folgt der Neubau der Gasdruckregelanlage in Alt Duvenstedt. Für den Ersatz von rund 16,6 Kilometern Mittelspannungsfreileitungen als Erdkabel und den Bau von elf neuen Ortsnetzstationen hat SH Netz in zwei getrennten Maßnahmen in Hohn-Fockbek zusammen etwa 1,37 Millionen Euro vorgesehen. In der Gemeinde Rickert ist zudem der Neubau einer Mittelspannungsanlage für knapp eine halbe Millionen Euro geplant.

Mit den anstehenden Baumaßnahmen steigert SH Netz seine Investitionen noch einmal deutlich. Im Jahr 2018 hat das Unternehmen gut 352.000 Euro investiert, im laufenden Jahr waren es in den amtsangehörigen Gemeinden bereits knapp 1,3 Millionen Euro. Die Vorhaben sind mit einer Ausnahme abgeschlossen. Gebaut wird aktuell nur noch in der Gemeinde Elsdorf-Westermühlen. Hier lässt der Netzbetreiber für rund 840.000 Euro mehr als 5,5 Kilometer Niederspannungs- und Mittelspannungskabel unter die Erde verlegen. Zudem werden acht neue Ortsnetzstationen errichtet.