Wir sind für Sie da

Sie erreichen uns telefonisch in den Servicezeiten von 8:00 bis 18:00 Uhr. Nutzen Sie gerne jederzeit die anderen Kontaktmöglichkeiten.

Arbeiten in Nützen erfolgreich abgeschlossen

05.10.2016

Schleswig-Holstein Netz hat 185.000 Euro in den Ausbau des Stromnetzes investiert.

Schleswig-Holstein Netz (SH Netz) hat 185.000 Euro in die Versorgungssicherheit der Bürgerinnen und Bürger von Nützen investiert. Zur Stromnetzverstärkung hat der Netzbetreiber 2,5 Kilometer neue Mittelspannungskabel entlang der Heinrich-Brockmann-Straße, der Kaltenkirchener Straße sowie der Rosenstraße verlegt. Hintergrund ist der gestiegene Energiebedarf in der Region.

„Wir investieren regelmäßig in den Ausbau und die Erneuerung unserer Stromnetze und erhöhen so die Versorgungssicherheit der angeschlossenen Haushalte“, erläutert Gerhard Petersen, technischer Leiter für den Kreis Segeberg bei SH Netz.

„Die Besonderheit bei dieser Maßnahme war, dass wir mit unseren Stromkabeln die Bahngleise der AKN unterqueren mussten“, sagt Florian Theel, zuständiger Projektleiter bei SH Netz. „Hier haben wir das sogenannte Bohrpressverfahren eingesetzt.“ Dabei wurde in rund drei Metern Tiefe ein Stahlrohr in den Boden gepresst und anschließend die Erde mittels einer sogenannten Bohrschnecke durch das 20 Zentimeter dicke Rohr heraus befördert. In das Stahlrohr wurden mehrere Schutzrohre verlegt, in die schließlich die neuen Mittelspannungskabel eingezogen wurden.

Um den Eingriff in die Natur bei der notwendigen Querung der Schiernau so gering wie möglich zu halten, wurden die Arbeiten dort in geschlossener Bauweise mit dem sogenannten Horizontalbohrspülverfahren durchgeführt. Dabei wurde in rund vier Metern Tiefe ein 50 Meter langer Bohrkanal freigespült. In diesen wurde während des Zurückfahrens des Bohrkopfs gleichzeitig ein Leerrohr eingezogen. In dieses Leerrohr wurden im letzten Schritt die neuen Mittelspannungskabel eingezogen.

SH Netz hat außerdem die Ortsnetzstation in der Rosenstraße gegen eine fernsteuer- und fernschaltbare Ortsnetzstation ausgetauscht. Ortsnetzstationen transformieren den Strom von 20.000 Volt Mittelspannung auf 400 Volt Niederspannung, mit der das Ortsnetz betrieben wird. Im Störungsfall kann die zentrale Netzleitstelle von SH Netz dort eine Netztrennung oder eine Netzumschaltung zur schnellen Eingrenzung des Fehlers vollziehen.

Die Arbeiten hatten im Februar dieses Jahres begonnen und wurden nun erfolgreich abgeschlossen.