Wir sind für Sie da

Sie erreichen uns telefonisch in den Servicezeiten von 8:00 bis 18:00 Uhr. Nutzen Sie gerne jederzeit die anderen Kontaktmöglichkeiten.

Blick in die Zukunft für 100 Kommunalpolitiker aus dem Kreis Nordfriesland auf dem Kommunaldialog von SH Netz in Rantrum

12.06.2019

Themen: Intelligente Stromzähler, E-Mobilitätslösungen und Virtuelle Realität

Klimaschutz, Digitalisierung und Energiewende – das waren die Schwerpunktthemen beim diesjährigen Kommunaldialog von SH Netz in Rantrum am Dienstag. Rund 100 Vertreter aus Politik und Verwaltung, darunter auch der Landrat des Kreises Nordfriesland Dieter Harrsen, konnten sich hierzu an den verschiedenen Infoständen und bei Vorträgen über die Energielösungen von morgen informieren. Ganz nach dem Motto: „Schauen Sie mit uns in die Zukunft.“

Ein Beispiel für die vorgestellten Techniken ist der Einsatz von künstlicher Intelligenz, mit deren Hilfe man bei SH Netz schon heute weiß, wo morgen der Strom ausfallen könnte, so rechtzeitig Gegenmaßnahmen ergriffen werden können. Ebenfalls im Programm waren Kurzvorträge über die Welt der neuen intelligenten Stromzähler sowie über die technischen Fähigkeiten der Ortsnetzstationen, die zu Kommunikationsknoten umgerüstet werden sollen, wovon auch die jeweiligen Kommunen profitieren können.

Einen Höhepunkt der Veranstaltung kündigte Kommunalmanagerin Andrea Hansen von Schleswig-Holstein Netz an. Sie lud die Gäste zu einem virtuellen Rundgang mittels einer speziellen Brille (VR) ein. Damit ausgestattet konnten die Besucher ein Hocheffizienz-Blockheizkraftwerk (BHKW) von HanseWerk Natur besichtigen, obwohl dieses in Hamburg steht. Passend dazu referierte Zukunftsforscher Prof. Dr. Patrick Rupert-Kruse, Leiter des Labors für Immersionsforschung an der Fachhochschule Kiel, zum Thema „Wie die virtuelle Realität unser Leben verändern wird“. So können beispielsweise Techniker sich in Zukunft mithilfe einer VR-Brille über die Montage von Teilen und die Wartung ihrer Anlagen vertraut machen, bevor sie auf die jeweilige Baustelle fahren. So können Personal, Zeit und Maschinen effizienter genutzt, Fahrkosten reduziert und am Ende CO2 eingespart werden.

Im persönlichen Gespräch konnten die Vertreter von Schleswig-Holstein Netz außerdem Ideen und Wünsche der Gäste für die Energieversorgung der Zukunft im Kreis Nordfriesland aufnehmen. Die Anwesenden hatten im Gegenzug die Möglichkeit, verschiedene Elektro-Fahrzeuge wie E-Autos, E-Fahrräder und E-Scooter Probe zu fahren. Die Netzcenterleiter Sönke Nissen und Jörg Rohwer zogen ein positives Fazit des Kommunaldialogs: „Ein leistungsfähiger Netzbetrieb hier vor Ort im Kreis Nordfriesland ist Voraussetzung für eine nachhaltige und moderne Energieversorgung der Zukunft. Wir freuen uns deshalb über den angeregten Austausch.“