Wir sind für Sie da

Sie erreichen uns telefonisch in den Servicezeiten von 8:00 bis 18:00 Uhr. Nutzen Sie gerne jederzeit die anderen Kontaktmöglichkeiten.

Einsatz in zwölf Metern Höhe für Versorgungssicherheit und Vogelschutz

29.06.2016

E.ON-Ausbildungskolonne wartet Freileitungen im Kreis Steinburg

Für 24 Auszubildende des E.ON Konzerns ging es heute hoch hinaus: In zwölf Metern Höhe setzten sie unter den wachsamen Augen ihrer fünf Ausbilder rund um Drage und Hohenaspe im Kreis Steinburg 2,5 Kilometer Mittelspannungsfreileitungen instand. An 22 Masten der 20.000-Volt-Leitung überprüften und erneuerten die Auszubildenden die Isolatoren und Seilaufhängungen. Insgesamt werden in dieser Woche neun Kilometer Mittelspannungsfreileitung mit rund 70 Masten gewartet und instandgesetzt.

Außerdem führten sie an allen Masten die erforderlichen Vogelschutzmaßnahmen durch. Dadurch ist gewährleistet, dass die Vögel auf der Leitung und den Masten sicher landen und abfliegen können, ohne mit den leitenden Betriebsmitteln in Berührung zu kommen. Die Kunden merkten von den Arbeiten nichts, denn durch zwei Notstromaggregate war die Versorgung stets gesichert.

Die Ausbilder überwachen die Arbeiten der Azubikolonne, versuchen jedoch, die Auszubildenden so selbstständig wie möglich arbeiten zu lassen. „Im Praxiseinsatz können wir den Auszubildenden viel besser zeigen, welche Probleme auf einer Baustelle auftreten können. Und Themen, wie zum Beispiel Arbeitssicherheit und Arbeiten im Team, erhalten vor Ort eine ganz andere Bedeutung als in der Ausbildungswerkstatt“, sagte Timo Samuelsen, Koordinator der Ausbildungskolonne bei SH Netz.

Unterstützung erhielten die Auszubildenden von SH Netz aus Rendsburg von Auszubildenden der E.ON-Schwestergesellschaften Avacon aus Lüneburg und Nienburg sowie von E.dis aus Rostock. Dieses Azubi-Treffen, das seit 2009 unter dem Projekttitel „One EBT“ stattfindet, EBT steht für die Berufsbezeichnung Elektroniker für Betriebstechnik, dient dem Erfahrungsaustausch zwischen den Auszubildenden und Ausbildern der E.ON-Netzbetreiber. Zwei Mal im Jahr stellen die Auszubildenden während eines jeweils einwöchigen Praxisaufenthalts in unterschiedlichen Netzgebieten ihre Fähig- und Fertigkeiten unter der fachlichen Aufsicht und Anleitung durch verschiedene Ausbilder in wechselnden Teamkonstellationen unter Beweis.

„Die Auszubildenden tragen durch die Wartung der Freileitung auch dazu bei, die Versorgungssicherheit in der Region noch zu verstärken. Der Einsatz hat also nicht nur einen Lerneffekt für sie, sondern dient vor allem auch der störungsfreien Stromversorgung rund um Drage“, sagte Timo Samuelsen.