Wir sind für Sie da

Sie erreichen uns telefonisch in den Servicezeiten von 8:00 bis 18:00 Uhr. Nutzen Sie gerne jederzeit die anderen Kontaktmöglichkeiten.

Energiesparen in Kommunen: Seminarreihe in Schleswig-Holstein gestartet

10.10.2016

Städte und Gemeinden bauen Energie- und Klimaschutzmanagement auf

Die Deutsche Energie-Agentur (dena), die Gesellschaft für Energie und Klimaschutz Schleswig-Holstein (EKSH) und die Schleswig-Holstein Netz (SH Netz) unterstützen Kommunen in Schleswig-Holstein beim systematischen Energiesparen. In einer Seminarreihe lernen Vertreter aus Städten und Gemeinden die Grundlagen des Energie- und Klimaschutzmanagements (EKM) kennen. Das erste Seminar fand am 6. Oktober in Neumünster statt.

Beteiligt sind die Gemeinden Appen, Kellenhusen und Ratekau, die Städte Barmstedt, Eutin, Fehmarn, Lütjenburg und Reinfeld, die Ämter Mitteldithmarschen, Südtondern,  Büchen, Hohe Elbgeest, Sandesneben-Nusse und Berkenthin sowie die Kreisverwaltung Herzogtum-Lauenburg. Innerhalb der nächsten zwei Jahre wird die dena im Auftrag der EKSH und der SH Netz die teilnehmenden Kommunen dabei unterstützen, ein entsprechendes Management in der eigenen Verwal-tung zu verankern.

„Mit unserer EnergieOlympiade belohnen wir seit 2007 herausragende kommunale Energieprojekte in Schleswig-Holstein. Jetzt unterstützen wir Kommunen darin, ihre Erfahrungen in ein Konzept zu gießen, und sich nicht zuletzt auch neue Fördermittel zu erschließen“ betont Stefan Sievers, Geschäftsführer der EKSH.

„Energiesparen fängt immer direkt hinter der eigenen Haustür an. Mit diesem Programm wollen wir als Strom- und Gas-netzbetreiber den Kommunen Mittel und Wege aufzeigen, wie sie ihre eigene Klimabilanz verbessern und dabei ihren Haushalt entlasten können“, sagt Jörg Rudat, Innovationsmanager bei SH Netz.

„Kommunen können mit dem richtigen Energie- und Klimaschutzmanagement nicht nur von niedrigeren Energiekosten profitieren, sondern auch eine Vorbildrolle gegenüber Bürgern und Unternehmen einnehmen. Wie das geht, das zeigen wir in unseren Seminaren“, so Michael Müller, Projektleiter Energieeffiziente Gebäude der dena.

Einsparpotenziale systematisch erschließen

Zur Anwendung des EKM in den Kommunen gehören geeignete Organisationsstrukturen, ein energie- und klimapoliti-sches Leitbild, eine detaillierte Analyse der energetischen Ausgangssituation sowie darauf aufbauende Energiesparmaßnahmen.

Der systematische Ansatz stellt sicher, dass die energetischen Schwachstellen der Handlungsfelder wie Gebäude, Strom-nutzung, Verkehr und Energiesysteme aufgedeckt und entsprechend verbessert werden können. Die dena steht den Teil-nehmern bei der praktischen Umsetzung zur Seite.

Zwei vergleichbare Veranstaltungsreihen laufen derzeit mit über 20 Kommunen in Rheinland-Pfalz und Niedersachsen. Eine Zwischenbilanz zeigte bereits erste Einsparerfolge bei den teilnehmenden Kommunen. Nähere Informationen zum Energie- und Klimaschutzmanagement der dena unter www.energieeffiziente-kommune.de