Wir sind für Sie da

Sie erreichen uns telefonisch in den Servicezeiten von 8:00 bis 18:00 Uhr. Nutzen Sie gerne jederzeit die anderen Kontaktmöglichkeiten.

Erdgas für Fuhlendorf und Divitz-Spoldershagen

19.06.2017

HanseWerk investiert 1,2 Millionen Euro für die Erschließung der Gemeinden.

Bald kann Erdgas auch nach Fuhlendorf und Divitz-Spoldershagen strömen. Eberhard Groth, Bürgermeister in Fuhlendorf und Christian Haß, Bürgermeister in Divitz-Spoldershagen besprachen mit Koordinator Axel Rose und Kommunalbetreuer Wolf-Axel Rahn von HanseWerk bei einer Bauablaufbesprechung die weiteren Details der Erschließung. Insgesamt sollen über 19 Kilometer neue Erdgasleitung verlegt und etwa 1.200.000 Euro investiert werden. Die ersten sieben Kilometer Leitung liegen bereits, bis zur Heizperiode soll das Netz in Betrieb gehen.

„Der Bau hält für die HanseWerk AG, als Netzbetreiber und die beauftragten Baufirmen Buch und Komesker einige Herausforderungen bereit“, so Axel Rose. Die Anbindung erfolgt an die Hochdruckleitung  Löbnitz/Barth in Höhe des Abzweiges Frauendorf, dort wird eine Gasdruckregelstation errichtet. Von hier aus führt der neue Abschnitt nach Divitz-Spoldershagen über Gut Glück und Bodstedt bis nach Fuhlendorf. „Die Barthe queren wir mittels Horizontalspülbohrung“, erläuterte Rose. Dabei wird die Gasleitung auf einer Länge von rund 290 Metern unter der Barthe durchgeschoben, so werden die Eingriffe auf ein Minimum reduziert. Zum Schutz der Zugvögel und der Wiesenbrüter werden die Arbeiten im Bereich der Barthe in den Monaten Juli und August stattfinden. Verlegt werden PE-Leitungen – also Rohre aus Polyethylen mit einem Durchmesser von 63, 110 oder 160 Millimeter – abhängig von der Druckstufe. Die Leitungslegung erfolgt zeitgleich in zwei Bauabschnitten.

Mit der Inbetriebnahme der Leitung im vierten Quartal dieses Jahres können die Einwohner von Fuhlendorf und Divitz-Spoldershagen in Zukunft alle Vorteile einer umweltschonenden Erdgasversorgung nutzen. Denn mit einem Erdgasanschluss entfällt nicht nur die Lagerhaltung, auch für ausreichend Brennstoff ist immer gesorgt, egal wie lang und hart der Winter ist. „Moderne Heizgeräte mit Brennwerttechnik verfügen über ausgezeichnete Wirkungsgrade und die Verbraucher können unter vielen Erdgasanbietern frei wählen.“, erklärt Kommunalbetreuer Wolf-Axel Rahn. So kann sich ein Erdgasanschluss nicht nur für die Geldbörse, sondern auch für die Umwelt rentieren. 30 Prozent CO2 lassen sich mit einer modernen Erdgasheizung gegenüber einer Erdölheizung durchaus einsparen.

Wer noch mehr zum Anschluss ans Gasnetz wissen möchte, kann sich unter der Telefonnummer 03 83 4-85 40 50 90 melden.