Wir sind für Sie da

Sie erreichen uns telefonisch in den Servicezeiten von 8:00 bis 18:00 Uhr. Nutzen Sie gerne jederzeit die anderen Kontaktmöglichkeiten.

Freie Bahn für erneuerbare Energien aus Nordfriesland

05.01.2016

Schleswig-Holstein Netz investiert 33 Millionen Euro in Netzausbau für EEG-Leistungen.

Schleswig-Holstein Netz (SH Netz) hat in den letzten fünf Jahren 33 Millionen Euro in Nordfriesland in den Ausbau der Netze zur besseren Aufnahme von EEG-Strom investiert. So wurde beispielsweise die Trafoleistung in den Umspannwerken um rund 900 Megawatt erweitert - diese Kapazität reicht aus, um 900.000 Haushalte, also beispielsweise ganz Mecklenburg-Vorpommern, mit Strom zu versorgen. Hinzu kommt die Umstellung der Freileitung zwischen Niebüll und Lübke-Koog-West von 60.000 Volt auf 110.000 Volt. Diese Maßnahmen erhöhen deutlich die Aufnahmekapazitäten für in Nordfriesland produzierte erneuerbare Energien. Da in Nordfriesland deutlich mehr Strom produziert als verbraucht wird, muss ein Großteil der Energie zunächst ins Hochspannungsnetz eingespeist und anschließend über das Höchstspannungsnetz in südlichere Regionen transportiert werden.  

Insgesamt wurden in den letzten sechs Jahren mehr als 20 Großprojekte realisiert. Diese schließen sowohl Um- und Neubaumaßnahmen in Umspannwerken von SH Netz mit ein - wie zum Beispiel der Neubau des Umspannwerks Lübke-Koog-West direkt am Anfang des Hindenburgdamms als auch die Umstellung der Freileitung auf 110.000 Volt. Für diese wurden zehn Strommasten um vier bis sechs Meter erhöht, um den erforderlichen Mindestabstand zwischen Leiterseilen und Boden sicherzustellen. SH Netz führte sämtliche Maßnahmen im laufenden Betrieb durch, um die Versorgung aufrechterhalten zu können.
 
Die Insel Sylt wird weiterhin mit 60.000 Volt aus dem Umspannwerk Lübke-Koog-West, Föhr und Amrum mit 20.000 Volt aus dem Umspannwerk Toftum versorgt.

Den Boom regenerativer Energien unterstützt Schleswig-Holstein Netz mit dem Neu- und Ausbau von Umspannwerken, der Verlegung neuer Anschlusskabel für regenerative Anlagen, der Verstärkung von Stromleitungen und Transformatoren sowie dem Bau von Übernahmestationen für Biogas ins Erdgasnetz. Allein im nördlichen Nordfriesland wird Schleswig-Holstein Netz im Jahr 2016 weitere 3 Millionen Euro im Zuge der Energiewende investieren.