Wir sind für Sie da

Sie erreichen uns telefonisch in den Servicezeiten von 8:00 bis 18:00 Uhr. Nutzen Sie gerne jederzeit die anderen Kontaktmöglichkeiten.

Fünf Millionen Euro Investitionen im Kreis Herzogtum Lauenburg in zwei Jahren

11.02.2016

SH Netz investiert in Verkabelungsprojekte für mehr Versorgungssicherheit und in den Netzausbau für die Aufnahme Erneuerbarer Energien.

Im Kreis Herzogtum Lauenburg sind für das Jahr 2016 zahlreiche Bauprojekte von Schleswig-Holstein Netz geplant – mehr als 3,2 Millionen Euro sollen in das Stromnetz investiert werden. „Insgesamt zehn Freileitungen werden im diesem Jahr verkabelt“, berichtet Netzcenterleiter Thomas Boldt. „Da Erdkabel deutlich weniger anfällig gegenüber Witterungsbedingungen sind, wird durch diese Maßnahmen die Versorgungssicherheit in der Region erhöht.“ Die größeren Baumaßnahmen finden hierbei an den Stromleitungen zwischen Sterley und Hakendorf, zwischen Mölln und Hornbek sowie auf der Strecke von Stubben über Steinhorst nach Groß Boden statt. „Zusätzlich wird eine Leitung von Ratzeburg nach Farchau verlegt, um mehr Strom aus Erneuerbaren Energien aufnehmen zu können“, so Thomas Boldt. Allein in dieses Bauprojekt werden 800.000 Euro investiert.

In 2015 hatte das Unternehmen bereits 1,98 Millionen Euro in das Stromnetz investiert, ebenfalls für die Verlegung von Erdkabeln als Ersatz von Freileitungen sowie in eine Leitungsverstärkung für den EEG-Ausbau. Insgesamt kommt Schleswig-Holstein Netz damit auf 13 Verkabelungsprojekte im Kreis Herzogtum Lauenburg in den Jahren 2015 und 2016. „Hervorzuheben ist die Stabilität unseres Netzes“, sagt Kommunalbetreuer Jörg Peters. „Im vergangenen Jahr gab es keine nennenswerte Störung.“

Im Bereich Erneuerbarer Energien hat SH Netz im Kreisgebiet aktuell 1.520 Anlagen an das eigene Netz angeschlossen. Das entspricht einer Gesamtleistung von 161 Megawatt (Wind 90, PV 51, BHKW 19) und damit einem Zuwachs um zehn Megawatt und 50 Anlagen im Vergleich zum Jahreswechsel 2014/15. Insgesamt hat SH Netz im Kreisgebiet bislang 1520 Anlagen zur Erzeugung Erneuerbarer Energien angeschlossen.

Übersicht über die Bauprojekte im Kreis Herzogtum Lauenburg:
Jahr 2016

  • Verkabelung der Leitung von Mölln nach Hornbek
  • Verkabelung der Leitung von Hornbek nach Roseburg
  • Verkabelung der Leitung von Woltersdorf nach Hornbek
  • Verkabelung der Leitung von Stubben über Steinhorst nach Groß Boden
  • Verkabelung der Leitung von Bliestorf nach Krummesse
  • Verkabelung der Leitung von Groß Sarau nach Groß Grönau
  • Verkabelung der Leitung von Göttin nach Besenthal
  • Verkabelung der Leitung von Lüchow nach Duvensee
  • Verkabelung der Leitung von Segran nach Wiesen
  • Verkabelung der Leitung von Sterley nach Hakendorf
  • Leitungsverstärkung von Ratzeburg nach Farchau für den EEG-Ausbau

Jahr 2015

  • Verkabelung der Leitung in Witzeeze
  • Verkabelung der Leitung von Kuddewörde nach Kasseburg
  • Verkabelung der Leitung von Anker nach Behlendorf
  • Leitungsverstärkung von Farchau nach Sterley für den EEG-Ausbau

Die Netze im Kreis Herzogtum Lauenburg werden vom Netzcenter in Schwarzenbek betreut. Insgesamt fallen rund 3.120 Kilometer Stromleitungen und 640 Kilometer Gasleitungen in den Verantwortungsbereich der 27 Mitarbeiter. Dahinter verbergen sich 55.864 Strom-Hausanschlüsse sowie 9.476 für Gas in den 117 versorgten Gemeinden.