Wir sind für Sie da

Sie erreichen uns telefonisch in den Servicezeiten von 8:00 bis 18:00 Uhr. Nutzen Sie gerne jederzeit die anderen Kontaktmöglichkeiten.

HanseWerk-Gruppe unterstützt die Lobetal gGmbH in Lübtheen mit 3.000 Euro

27.10.2017

Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter sowie das Unternehmen spenden seit Start der Aktion „Restcent“ über 340.000 Euro – gemeinnützige Institutionen in Mecklenburg-Vorpommern, Hamburg und Schleswig-Holstein und profitieren.

3.000 Euro haben die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter der HanseWerk-Gruppe gemeinsam mit ihrem Unternehmen für die Lobetal gemeinnützige GmbH in Lübtheen gesammelt. Die Lobetal gGmbH bietet verschiedene Unterstützungsmöglichkeiten für pflegebedürftige Menschen. Hierzu gehören stationäre sowie ambulante Pflege, Tagespflege, Betreutes Wohnen und Essen auf Rädern. Heute haben – im Auftrag der zur HanseWerk-Gruppe gehörenden HanseGas – HanseWerk-Personalvorstand Udo Bottländer und Betriebsrätin Bärbel Eichenbrot die Spende an Norbert Zobel, Geschäftsführer der Lobetal gGmbH, übergeben. Mit anwesend waren Karsten Mekelburg, Leiter Planung und Bau Verteilnetze der zur HanseWerk-Gruppe gehörenden HanseGas, sowie Dörte Wignanek, die den Spendenempfänger vorgeschlagen hatte.

„Die Hälfte der Spendensumme haben unsere Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter selbst gesammelt durch freiwilligen Verzicht auf die Auszahlung der Netto-Cent-Beträge ihres Gehalts. Der gesammelte Betrag wurde dann durch die HanseWerk-Gruppe verdoppelt“, erklärte Udo Bottländer bei der Scheckübergabe. Bärbel Eichenbrot ergänzte: „Seit die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter sowie das Unternehmen 2005 den Hilfsfonds ,Restcent‘ eingerichtet haben, konnten wir mit über 340.000 Euro verschiedene gemeinnützige Organisationen in Mecklenburg-Vorpommern, Hamburg, Schleswig-Holstein und Nordniedersachsen unterstützen.“

Norbert Zobel sagte: „Mit großer Freude erfuhren wir, dass die Wahl der HanseWerk-Gruppe für eine Spendenaktion auch auf Lobetal gefallen ist. Ich danke dem gesamten Team und der Unternehmensleitung von ganzem Herzen für ihr Engagement.“ Die Spende in Höhe von 3.000 Euro soll für die Umsetzung eines sogenannten Quartierskonzepts verwendet werden. Ab dem kommenden Jahr soll am Standort in Lübtheen unter anderem ein kleines Café eingerichtet werden. „Die Anschaffung einer entsprechenden Ausstattung ist sehr kostenintensiv“, so Norbert Zobel. „Daher hilft uns die Spende, diese Planung zu verwirklichen.“

Nicht nur im Alter wird eine umsorgende Hand immer wichtiger. Auch bei ungeahnten Schicksalsschlägen oder bei einer plötzlich eintretenden Pflegebedürftigkeit ist es entscheidend, jemanden zu haben, der einem den Rücken stärkt. Dieser Aufgabe hat sich die Lobetal gGmbH angenommen.