Wir sind für Sie da

Sie erreichen uns telefonisch in den Servicezeiten von 8:00 bis 18:00 Uhr. Nutzen Sie gerne jederzeit die anderen Kontaktmöglichkeiten.

HanseWerk-Gruppe unterstützt Hamburger Initiative BOX-OUT mit 3.500 Euro

13.12.2016

Mitarbeiter und Unternehmen spenden seit Start der Aktion „Restcent“ über 300.000 Euro.

3.500 Euro haben die Mitarbeiter der HanseWerk-Gruppe gemeinsam mit ihrem Unternehmen für die Hamburger Initiative BOX-OUT gesammelt. Die gemeinnützige Gesellschaft engagiert sich für Gewaltprävention und Integration bei Jugendlichen durch den Boxsport. Unter der Schirmherrschaft von Boxweltmeisterin Regina Halmich und Regisseur Fatih Akin möchte die Initiative durch Angebote unter anderem an Schulen rund ums Boxen Jugendgewalt verhindern und Bildung und Integration fördern. Heute haben Hendrik Oppenheimer, Geschäftsbereichsleiter Personal bei HanseWerk, und Thies Hansen, Gesamtbetriebsratsvorsitzender bei HanseWerk, die Spende an Christian Görisch, Geschäftsführer der BOX-OUT gGmbH, übergeben.

„Die Hälfte der Spendensumme haben unsere Mitarbeiter selbst gesammelt durch freiwilligen Verzicht auf die Auszahlung der Netto-Cent-Beträge ihres Gehalts. Der gesammelte Betrag wurde dann durch die HanseWerk-Gruppe verdoppelt“, erklärte Hendrik Oppenheimer bei der Scheckübergabe. Thies Hansen ergänzte: „Seit die Mitarbeiter und das Unternehmen 2005 den Hilfsfonds ,Restcent‘ eingerichtet haben, konnten wir mit über 300.000 Euro verschiedene gemeinnützige Organisationen in Hamburg, Schleswig-Holstein und Mecklenburg-Vorpommern unterstützen.“

Christian Görisch sagte anlässlich der Spendenübergabe: „Sensationell diese Spende zum richtigen Zeitpunkt! Wir arbeiten dieses Jahr am Limit. Zum einen inhaltlich, da neben der eigentlichen Arbeit fast täglich neue jugendliche Flüchtlinge zu uns kommen, die mitmachen wollen. Und wir möchten doch niemanden wegschicken, denn besonders jetzt sollten diesen geflüchteten Jugendlichen über das Soziale Lernen durch Sport intensiv wichtige Werte und Normen unserer Gesellschaft vermittelt werden, Orientierung gegeben und Perspektiven aufzeigt werden durch die soziale Integration. Zum anderen stand BOX-OUT in diesem Jahr fast vor dem Aus, da unser finanzieller Hauptförderer uns derzeit nicht mehr unterstützen kann. Diese Spende hilft nicht nur großartig in unserer derzeit so wichtigen Konsolidierungsphase, sie ist auch ein großartiges Zeichen, dass wir auf dem richtigen Weg sind und unsere Arbeit gewichtet und anerkannt wird von den Menschen. Denn so viele Menschen, Mitarbeiter der HanseWerk-Gruppe, sowie die HanseWerk AG haben diese Spende ermöglicht. Danke!“

Die Initiative BOX-OUT ist anerkannter Träger der freien Kinder- und Jugendhilfe und widmet sich im besonderen Maß der Jugendgewaltprävention. Gewaltprävention an Schulen und die hierfür benötigte langfristig angelegte Integration von möglicherweise gefährdeten Kindern und Jugendlichen, besonders derer mit Migrationshintergrund, ist Schwerpunkt der Arbeit von BOX-OUT. So möchte die Initiative Bildungsbarrieren senken und Soziales und Personelles Lernen vorantreiben. Im Fokus steht ebenso die langfristige Integration von Menschen durch Menschen von der Schule bis zum Ende der Berufsausbildung. Über den Boxsport sollen vor allem schwer erreichbare Kinder und Jugendliche angesprochen werden, die oftmals bereits Täter und/oder Opfer von Gewalt sind.