Wir sind für Sie da

Sie erreichen uns telefonisch in den Servicezeiten von 8:00 bis 18:00 Uhr. Nutzen Sie gerne jederzeit die anderen Kontaktmöglichkeiten.

HanseWerk Natur investiert 2,1 Millionen Euro in Wirkungsgradverbesserung

17.01.2019

Der Wärmeversorger HanseWerk Natur investiert rund 2,1 Millionen Euro in den Ersatz von Brenneranlagen im gesamten Versorgungsgebiet. Insgesamt 31 Anlagen mit rund 130 MW Feuerwärmeleistung werden in den kommenden Monaten ausgetauscht. Neben der Senkung des Störaufkommens tragen auch die die so geschaffene Verbesserung der Wirkungsgrade und der reduzierte Primärenergieverbrauch nachhaltig zum effizienten Anlagenbetrieb bei und ermöglichen CO2-Einsparungen von ca. 2.000 Tonnen pro Jahr.

HanseWerk Natur reagiert mit dem Projekt auf die Mitte 2018 in Kraft getretene 43. Bundesimissionsschutzverordnung (BImSchV), in der sich Deutschland verpflichtet, die Stickstoffdioxid-Emissionen bis 2030 um 65% zu reduzieren. Ergänzt wird sie durch die gänzlich neue 44. Bundesimmissionsschutzverordnung, die in diesem Jahr in Kraft treten und konkrete Zahlen, unter anderem zu verschärften Grenzwerten und Messzyklen, enthalten soll.

„Wir als HanseWerk Natur sehen es als unsere Aufgabe an, mit den uns zur Verfügung stehenden Ressourcen sorgsam, nachhaltig und verantwortungsbewusst umzugehen. Daher freut es mich, dass wir mit diesem Projekt einmal mehr unsere Unternehmensleitlinien in Taten umsetzen können“, so Projektleiter Mathias Constabel.

Das Projekt beginnt Anfang 2019, der Projektabschluss ist für das erste Quartal 2020 geplant.