Wir sind für Sie da

Sie erreichen uns telefonisch in den Servicezeiten von 8:00 bis 18:00 Uhr. Nutzen Sie gerne jederzeit die anderen Kontaktmöglichkeiten.

Mehr als 8,2 Millionen Euro Investitionen im Kreis Pinneberg

28.01.2016

Schleswig-Holstein Netz plant umfangreiche Baumaßnahmen am Strom- und Gasnetz in Elmshorn, Schenefeld, Halstenbek, Kummerfeld, Moorege, Wedel, Rellingen und Uetersen.

Für die Versorgungssicherheit wird Schleswig-Holstein Netz im Jahr 2016 mehr als 8,2 Millionen Euro in die Strom- und Gasnetze im Kreis Pinneberg investieren. Hierunter fallen umfangreiche Bauarbeiten an Umspannwerken, die Verkabelung von Freileitungen, der Austausch von Ortsnetzstationen, die Instandhaltung und die Auswechslung sowie die Umverlegung von Gasleitungen.

„Wir prüfen regelmäßig, an welchen Stellen unserer insgesamt 1.028 Kilometer Gasleitungen und 2.463 Kilometer Stromleitungen im Kreis Pinneberg Sanierungsarbeiten stattfinden sollen, und planen die Umsetzung in enger Abstimmung mit den Kommunen, in denen wir die Strom- und/oder Gasnetze hier vor Ort betreiben“, sagt Marcus Bumann, Leiter des Netzcenters Uetersen bei Schleswig-Holstein Netz. „Alle Maßnahmen dienen der Versorgungssicherheit, sodass die rund 21.000 Gas- und 34.000 Strom-Hausanschlüsse weiterhin sicher versorgt werden können.“

Aus diesem Grund stehen auch 2016 wieder größere Bauprojekte an: In insgesamt sechs Umspannwerken werden Ersatz- bzw. Umbaumaßnahmen durchgeführt, um die Versorgungssicherheit zu erhöhen. In Halstenbek und Schenefeld werden die vorhandenen vier Trafos durch zwei größere ersetzt sowie die dort vorhandenen Mittelspannungsanlagen erneuert. Im Umspannwerk Elmshorn-Ost wird neben der Mittelspannungsanlage ebenso das Betriebsgebäude modernisiert – ähnlich wie in Quickborn-Ost. Hier ersetzen die Mitarbeiter der Schleswig-Holstein Netz AG zudem die komplette Sekundärtechnik und erneuern die vorhandene Hochspannungsschaltanlage (110 Kilovolt). Darüber hinaus steht das Ersetzen von drei Hochspannungsleistungsschaltern im Umspannwerk Kummerfeld auf dem Plan, während in Elmshorn-Mitte die komplette Steuer- und Netzschutztechnik der Hochspannungsanlage auf den neuesten Stand gebracht wird.

Da Erdkabel deutlich weniger anfällig gegenüber Witterungseinflüssen sind, wird  zwischen den Umspannwerken Uetersen und Wedel-Nord die dortige Freileitung verkabelt, wodurch die Versorgungssicherheit in der Region verbessert wird.

Um die Anwohner in und um Uetersen, Kummerfeld und Rellingen weiterhin zuverlässig mit Gas versorgen zu können, werden zudem an allen drei Orten die Gasdruckanlagen erneuert.