Wir sind für Sie da

Sie erreichen uns telefonisch in den Servicezeiten von 8:00 bis 18:00 Uhr. Nutzen Sie gerne jederzeit die anderen Kontaktmöglichkeiten.

Mehr Photovoltaik-Einspeisung in Mühbrook ohne Netzausbau möglich

09.11.2017

Schleswig-Holstein Netz integriert regelbaren Ortsnetztrafo ins Stromnetz.

Schleswig-Holstein Netz (SH Netz) integriert einen regelbaren Ortsnetztrafo (rONT) ins Stromnetz in Mühbrook im Kreis Rendsburg-Eckernförde. Der zwei Tonnen schwere rONT wurde heute in der Straße Tökshorst angeliefert. Per Kran wurde das Dach der Ortsnetzstation abgehoben, der alte, herkömmliche Trafo herausgehoben, der neue rONT eingesetzt und anschließend das Dach wieder aufgesetzt. Nachdem der rONT ins Stromnetz eingebunden ist, wird er voraussichtlich in Kalenderwoche 46 in Betrieb gehen.

„Mit dem rONT ermöglichen wir in Mühbrook mehr Photovoltaik-Einspeisung ohne Netzausbau. Und dass ohne die Versorgungssicherheit der angeschlossenen Kunden zu beeinträchtigen“, sagt Oliver Kerz, Leiter des zuständigen Netzcenters Neumünster. „Mit jedem rONT sammeln wir weitere Erfahrungen, um unser bestehendes Netz bei zunehmender Einspeisung aus Erneuerbaren Energien noch besser auslasten zu können.“

In Mühbrook ist es in der Vergangenheit bei einer hohen Einspeisung durch Photovoltaikanlagen zu ausgeprägten Spannungsschwankungen im Niederspannungsnetz gekommen. Die Lösung für dieses Problem heißt in der Regel Netzausbau. Aufgrund der besonderen Netzsituation in Mühbrook kann SH Netz jedoch stattdessen einen rONT ins Stromnetz integrieren.

Im Gegensatz zu einem herkömmlichen Ortsnetztrafo mit einem festen Übersetzungsverhältnis reagiert der rONT selbstständig auf Spannungsschwankungen im Stromnetz. Mit automatischen Schaltvorgängen innerhalb von neun Stufen kann der rONT Spannungsschwankungen durch fluktuierende Einspeisung bis zu sieben Prozent ausgleichen.

Der rONT ist drei bis vier Mal so teuer wie ein herkömmlicher Trafo und wird daher von SH Netz nur nach sorgfältiger Analyse der Netzsituation eingesetzt.