Wir sind für Sie da

Sie erreichen uns telefonisch in den Servicezeiten von 8:00 bis 18:00 Uhr. Nutzen Sie gerne jederzeit die anderen Kontaktmöglichkeiten.

Neue Ortsnetzstation in Koselau errichtet

05.05.2017

17 „Grüne Würfel“ ersetzen alte Trafo-Stationen in Ostholstein.

Ein „grüner Würfel“ der Schleswig-Holstein Netz AG, wie der  Kasten von Technikern genannt wird, ersetzt jetzt den alten, zehn Meter hohen Trafo-Turm im ostholsteinischen Koselau.

„Der neue Trafo erhöht die Versorgungssicherheit“, erklärt Mirko Sadowski, Leiter des für Ostholstein zuständigen Netzcenters in Pönitz. Der Betonkasten reicht ihm gerade über die Schulter. Auf einer Grundfläche von zweimal zwei Metern wandelt neue Technik im Inneren des Würfels die ankommende Energie in haushaltsgerechte Niederspannung. Die Station versorgt die Menschen in Koselau und in den umliegenden Orten.

Die neuen Anlagen seien wesentlich kompakter, wartungsarm „und vor allem sicherer“, beschreibt  Projektleiter Holger Radde diese Kompaktstationen. Mit seinem Kollegen Dierk Stödt und mit Hilfe der von der SH Netz AG  beauftragten Firmen ersetzen sie zurzeit vielerorts in Ostholstein die alten Turmstationen durch neue, kleine Trafos. 17 davon würden aktuell installiert, weiß Techniker Stödt.

Und vor dem Hintergrund das alten Backsteinbaus an der Landesstraße 216 in Scheelholz ganz in Nähe des Bungsberges trotzte  erst vor wenigen Tagen ein mobiler Kran von Schwerlastspezialist Dirk Jordt aus Ratekau den stürmigen Böen. Der Kranführer hievte ein  8,5-Tonnen-Aggregat (das Gewicht von drei Elefanten) in den lehmigen Boden neben der Straße - passgenau in  die zuvor von einer Tiefbaufirma ausgehobene Grube.

Als Projektleiter Stödt  die Halterung des Kranes um den Betonkasten nach knapp 30 Minuten löste, fiel die Anspannung  von ihm ab. Und eine Menge Arbeit für die Techniker. „Die bereits in den fünfziger Jahren gebauten alten Trafostationen“, sagt Netzcenterleiter Sadowski, „brauchten wesentlich mehr Wartung.“

Von der  Umstellung auf die neuen Anlagen bekommen die Kunden der Schleswig-Holstein Netz AG freilich wenig  mit. „Nur wenn wir  die neuen Anlagen in Betrieb nehmen, kann es kurzzeitig zu Abschaltungen kommen“, sagt Netz-Techniker Radde. Aber dann würden  die Betroffenen rechtzeitig informiert werden.