Wir sind für Sie da

Sie erreichen uns telefonisch in den Servicezeiten von 8:00 bis 18:00 Uhr. Nutzen Sie gerne jederzeit die anderen Kontaktmöglichkeiten.

Neue Penthousewohnung für Adebar im Naturschutzgebiet Delver Koog

23.03.2016

SH Netz unterstützt „Storchenvater“ Rolf Zietz bei der Errichtung eines neuen Storchennestes.

Es ist schon lange her, aber ältere Anwohner erinnern sich noch, dass früher mindestens zwei Storchenpaare in der Region Delver Koog ihre Nester hatten. Jetzt will „Storchenvater“ Rolf Zietz aus Linden-Pahlkrug hier wieder Weißstörche heimisch machen. Er sprach André Linnenschmidt, Netzcenterleiter von Schleswig-Holstein Netz und zuständig für den Kreis Dithmarschen, an. „Hier vor Ort helfen wir gerne, den Vogelschutz zu verbessern und an geeigneter Stelle im Zusammenwirken mit den örtlichen Gebietsbetreuern Nistbedingungen zu schaffen“, erläutert André Linnenschmidt die schnelle und unbürokratische Unterstützung des Vorhabens. „Rolf Zietz und ich kennen uns schon von anderen Einsätzen. So haben wir im letzten Jahr gemeinsam ein Storchennest in Stelle-Wittenwurth aufgestellt.“

Als neuesten Standort hat Rolf Zietz den Hof von Uwe Schuhardt, in Delverort, am Rande des Naturschutzgebietes in der Eiderschleife fast schon in Sichtweite von Süderstapel ausgesucht. „Das große Naturschutzgebiet Delver Koog liegt in unmittelbarer Nähe. Große Dauergrünlandflächen, keine Freileitungen und keine gefährdenden Windmühlen bieten sich geradezu an, hier noch mal den Versuch zu starten ein Storchenpaar heimisch zu machen“, sagt Rolf Zietz.

Mitarbeiter von SH Netz haben jetzt einen elf Meter hohen Mast mit einem Storchennest aufgestellt. Hierfür rückten die Kollegen des zuständigen Netzcenters Meldorf mit einem Unimog mit Arbeitsbühne an, um einen neuen Holzmast aufzustellen und ein Nest auf den Mast zu setzen. Diese neue Penthouse-Wohnung für Familie Adebar wartet nun auf ihre ersten Bewohner.

Rolf Zietz freut sich über die Unterstützung durch SH Netz: „Dieser Einsatz des Unternehmens ist in Sachen Storchenschutz eigentlich gar nicht zu bezahlen. Und die derzeit guten Bestandszahlen des Weißstorches wären ohne die Hilfe des Unternehmens sicherlich niemals zustande gekommen“.

Schleswig-Holstein Netz engagiert sich seit vielen Jahren nicht nur im Storchenschutz, sondern auch im Vogelschutz allgemein. Abgesehen von diversen Verkabelungsmaßnahmen, die neben der Erhöhung der Versorgungssicherheit auch dem Vogelschutz dienen, hat SH Netz in den letzten Jahren fast 400.000 Euro in reine Vogelschutzvorrichtungen investiert. Dazu gehören zum Beispiel Büschelabweiser, Vogelsitzstangen oder Vogelschutzhauben, die auch Großvögeln das sichere Landen auf Strommasten ermöglichen. Darüber hinaus haben die Mitarbeiter von Schleswig-Holstein Netz bei der Errichtung von weit mehr als 60 Storchennestern in ganz Schleswig-Holstein geholfen.