Wir sind für Sie da

Sie erreichen uns telefonisch in den Servicezeiten von 8:00 bis 18:00 Uhr. Nutzen Sie gerne jederzeit die anderen Kontaktmöglichkeiten.

SH Netz investiert in Henstedt-Ulzburg rund 380.000 Euro in die Powerline-Technologie

09.12.2019

Kommunalmanager und Netzcenter-Leiter stellen beim Kommunalgespräch den Netzentwicklungsplan für 2020 vor.

Die Schleswig-Holstein Netz AG (SH Netz) wird im kommenden Jahr rund 930.000 Euro in ihre Strom- und Gasnetze in Henstedt-Ulzburg (Kreis Segeberg) investieren. Das berichteten Daniel Schaefer, Kommunalmanager von SH Netz, und Gerhard Petersen, Leiter des zuständigen Netzcenters von SH Netz in Kaltenkirchen, Bürgermeister Stefan Bauer und Jörn Mohr, Fachbereichsleiter Bauen, Planen und Umwelt, beim diesjährigen Kommunalgespräch im Rathaus.

Größtes Projekt ist die Einführung der Powerline-Technologie in 108 Ortsnetzstationen und 784 Kabelverteilerschränken. Etwa 380.000 Euro hat der Netzbetreiber hierfür veranschlagt. Ziel ist der Aufbau eines lokalen Netzwerks zur Datenübertragung. Die in Kabelverteilerschränken verbauten Repeater sollen die Spannungsqualität der jeweiligen Leitungen messen, um die Niederspannungsnetze besser zu überwachen und die Datenübertragung von intelligenten Messsystemen sicherzustellen.

Der Netzentwicklungsplan sieht neben Modernisierungen im Netzgebiet unter anderem die Erschließung des „Gewerbegebiets Große Heidkoppel“ (Baugebiet 146) vor. Für die Verlegung von etwa 1.450 Metern Niederspannungskabel und 1.150 Metern Mittelspannungskabel sowie den Bau einer 850 Meter langen Mitteldruck-Gasleitung hat der Netzbetreiber rund 226.000 Euro veranschlagt.

Im laufenden Jahr hat SH Netz in der Gemeinde in Summe rund 375.000 Euro in den Austausch von Stromleitungen und Ortsnetzstationen investiert. Für Instandhaltung sind weitere knapp 150.000 Euro geflossen. „Die Baumaßnahmen dienen in erster Linie der Versorgungssicherheit unserer Kunden“, erklärt Netzcenter-Leiter Gerhard Petersen.