Wir sind für Sie da

Sie erreichen uns telefonisch in den Servicezeiten von 8:00 bis 18:00 Uhr. Nutzen Sie gerne jederzeit die anderen Kontaktmöglichkeiten.

SH Netz unterstützt Initiative Schleswig-Holsteins im Bundesrat

15.02.2019

Durch Abgabenreform im Energiebereich könnte mehr heimischer Strom vor Ort genutzt werden – Bedingung für eine erfolgreiche Energiewende.

Die Energieunternehmen Schleswig-Holstein Netz und HanseWerk unterstützen die Bundesratsinitiative der schleswig-holsteinischen Landesregierung, durch die eine Reform der Abgaben und Umlagen im Energiebereich erreicht werden soll. Die Initiative wird heute im Bundesrat eingebracht.

„Durch eine Abgaben- und Umlagenreform könnte mehr von dem hier produzierten Strom aus Erneuerbarer Energie wirtschaftlich sinnvoll für Wärme und Mobilität vor Ort genutzt werden. Nur wenn die Energiewende genau das leistet, wird sie erfolgreich sein“, betont Matthias Boxberger, Vorstandsvorsitzender der HanseWerk AG und Aufsichtsratsvorsitzender der Schleswig-Holstein Netz AG. „Dabei ist wichtig: Energie sollte dadurch für die Kunden insgesamt nicht noch teurer werden.“

Es sei daher sinnvoll zu prüfen, wie die EEG-Umlage allgemein gesenkt werden könne, um Verbraucher und Wirtschaft zu entlasten. Auch sei zu überprüfen, ob für Strom aus Erneuerbaren Energien, für den keine EEG-Vergütung in Anspruch genommen wird, grundsätzlich die volle EEG-Umlage und die Stromsteuer anfallen sollte. Hier könne eine Änderung neue Vermarktungsmodelle von Strom aus Erneuerbaren Energien unterstützen.

Bereits heute sind rund 8.500 Megawatt (MW) installierter Leistung aus dezentralen Erneuerbaren Energien am Netz der Schleswig-Holstein Netz angeschlossen. Zum Vergleich: Für die Stromversorgung werden in Schleswig-Holstein in der Spitze rund 2.000 MW benötigt.